E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

1. März 2021
Konkreter Stufenplan für Öffnung der Betriebe entscheidend
 

 

die Bundesregierung hat heute in einer Pressekonferenz erste Öffnungsschritte angekündigt. Die WKÖ fordert weiterhin einen konkreten Stufenplan für alle Branchen. Denn parallel zum Probelauf in Vorarlberg brauchen alle weiterhin geschlossenen Branchen in allen Bundesländern schnellstmöglich eine konkrete Perspektive. Die Eckpunkte der Pressekonferenz im Überblick:
 

 

Österreichs Betriebe sind keine Gefährder, sondern ganz im Gegenteil, sie sind Ermöglicher. Ihre Sicherheits- und Präventionskonzepte für einen sicheren Betrieb während der Covid-Pandemie sind weltweit vorbildlich. In zahlreichen Ländern wie z.B. in der Schweiz haben Betriebe ohne derartig umfangreiche Konzepte geöffnet. Mit dem Tragen von FFP2-Masken und zusätzlichen Eintrittstestungen setzt Österreich weltweit Maßstäbe. Es ist unbefriedigend, dass es keine politische Einigung zum Einsatz des vollen Werkzeugkoffers für schrittweise sichere Öffnungen gibt.

Darüber hinaus zeigen Daten der AGES, dass rund zwei Drittel der Ansteckungen bereits im privaten Bereich stattfinden. Illegale Treffen und Feiern ohne Tests und ohne Sicherheitsmaßnahmen sind das viel größere Risiko als eine Öffnung auf Basis aller Konzepte, die bereits im Sommer funktioniert haben und laufend weiterentwickelt, nachgeschärft und vielfach behördlich genehmigt wurden.

Die vorhandenen Werkzeuge, nämlich FFP2-Masken, verschärfte Abstandsregeln und die umfangreichen Testmöglichkeiten haben im Handel und bei den körpernahen Dienstleistern gezeigt, dass sie funktionieren. Jeder einzelne Test hilft dabei, symptomlose Infizierte zu identifizieren und Infektionsketten rasch zu unterbrechen.

Damit die österreichische Teststrategie vollumfassend wirksam werden kann, ist es wichtig, dass wir schnell zusätzliche Anwendungsfälle für das Eintrittstesten, in der Folge ein lückenloses Contact Tracing und das rasche Isolieren Infizierter gewährleisten.

So wie das Testangebot in Österreich in den letzten Wochen massiv ausgebaut worden ist, muss jetzt auch das österreichische Impfprogramm beschleunigt werden. Denn Tests und Impfungen sind der Schlüssel für eine nachhaltige Pandemiebekämpfung.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
25. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  euro coins on cash stack closeup PZVVPKH
© Envato
 
Stundungen von Steuern und Abgaben bis Ende Juni verlängert

Die gestern Abend im Nationalrat beschlossene Verlängerung der Stundungen von Steuern und Abgaben bis 30. Juni 2021 verhindert Liquiditätsengpässe bei den von der Corona-Pandemie besonders schwer betroffenen Unternehmen und gibt Planungssicherheit für die kommenden Monate.

Ab 01.07.2021 besteht dann die Möglichkeit, das schon zuvor fixierte COVID-19-Ratenzahlungsmodell in Anspruch zu nehmen. Alle Informationen dazu haben wir für Sie zusammengefasst.

Außerdem hat die Bundesregierung eine Reform des Insolvenzrechtes angekündigt. Über die weiteren diesbezüglichen Entwicklungen werden wir Sie informieren.

Alle Informationen: Stundungen von Steuern und Abgaben verlängert
 
  20161013 pd1387 highlightbox 1ef5f3ec 450d 4341 a983 534951c65896
© CAIA IMAGE / Science Photo Library / picturedesk.com
 
Steuerliche Behandlung von Covid-19-Förderungen

Aufgrund der Corona-Krise hat die Regierung zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Unternehmer zu unterstützen. Oft besteht allerdings Unsicherheit, wie diese Förderungen steuerlich zu behandeln sind.

Übersicht: Was ist steuerfrei und was ist steuerpflichtig?
 
  schreiben c pixabay 7e5630f6 9cb3 47c8 bd5e 38924ef8c3f0
© Pixabay
 
Beitragswesen 2021: Relevante Abgaben und Beiträge im Überblick

Übersicht über relevante Abgaben und Beiträge für Unternehmen: etwa Gebühren, Zahlungspflichten und Sozialleistungen 2021, oder das Beitragswesen für Lehrlinge 2021.

Relevante Abgaben und Beiträge für Unternehmen im Überblick
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 25. Februar 2021, 13 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
24. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
WKÖ-Öffnungs-Gipfel: Tourismus- und Freizeitbetriebe öffnen
 
Es liegt an uns, mit den richtigen Werkzeugen wieder zur Normalität im heimischen Wirtschaftsleben zu kommen. Unsere Betriebe ergreifen selbst die Initiative. Bei einem hochkarätig besetzten Öffnungs-Gipfel werden morgen von 9 bis 15 Uhr Vertreterinnen und Vertreter aus der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sowie namhaften (Gesundheits-)Expertinnen und Experten, die erarbeiteten Präventions- und Sicherheitskonzepte für eine sichere Öffnung diskutieren. Sicheres Öffnen noch im März ist möglich und mit Zutrittstests, FFP2-Masken, Sicherheitskonzepten und der steigenden Anzahl der Impfungen haben wir den Schlüssel in der Hand.


Videobotschaft von WKÖ-Präsident Harald Mahrer
Mahrer-Video

Mit dem Modell einer Öffnung mit flächendeckenden Testungen sind die österreichischen Betriebe und die Bevölkerung ein internationales Role-Model und weltweiter Spitzenreiter bei den Test-Kapazitäten. Mehr Tests bedeuten mehr Sicherheit. Klar ist, dass man so mehr Infizierte findet und herausfiltert. Das bringt die Dunkelziffer ans Licht und schafft gleichzeitig mehr Sicherheit und wirtschaftliche Freiheit.

Die heimische Wirtschaft kann sicher öffnen - man muss sie nur lassen. Dann kann uns gemeinsam eine wirtschaftliche Stabilisierung der nach wie vor herausfordernden Lage gelingen. Mit dem morgigen Öffnungs-Gipfel unterstützt die Wirtschaftskammer die Tourismus- und Veranstaltungsbranchen mit dem klaren Ziel erster Öffnungen im März.
 
Der Öffnungs-Gipfel im Livestream (ab 25.2., 9 Uhr)
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 24. Februar 2021, 17 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

24. Februar 2021
WKÖ-Öffnungs-Gipfel: Tourismus- und Freizeitbetriebe öffnen
 

 

es liegt an uns, mit den richtigen Werkzeugen wieder zur Normalität im heimischen Wirtschaftsleben zu kommen. Unsere Betriebe ergreifen selbst die Initiative. Bei einem hochkarätig besetzten Öffnungs-Gipfel werden wir morgen von 9 bis 15 Uhr mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sowie namhaften (Gesundheits-) Expertinnen und Experten die erarbeiteten Präventions- und Sicherheitskonzepte für eine sichere Öffnung diskutieren. Wir sind überzeugt: Sicheres Öffnen noch im März ist möglich und mit Zutrittstests, FFP2-Masken, Sicherheitskonzepten und der steigenden Anzahl der Impfungen haben wir den Schlüssel in der Hand.
 
Videobotschaft von Dr. Harald Mahrer
 
 
Mit dem Modell einer Öffnung mit flächendeckenden Testungen sind die österreichischen Betriebe und die Bevölkerung ein internationales Role-Model und weltweiter Spitzenreiter bei den Test-Kapazitäten. Mehr Tests bedeuten mehr Sicherheit. Klar ist, dass man so mehr Infizierte findet und herausfiltert. Wir bringen die Dunkelziffer ans Licht und können gleichzeitig mehr Sicherheit und wirtschaftliche Freiheit schaffen.
 
 

 

Wir können sicher öffnen - man muss uns nur lassen. Dann kann uns gemeinsam eine wirtschaftliche Stabilisierung der nach wie vor herausfordernden Lage gelingen. Mit dem morgigen Öffnungs-Gipfel unterstützen wir die Tourismus- und Veranstaltungsbranchen mit dem klaren Ziel erster Öffnungen im März.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
22. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  oe3 ldcd2021 2 bigpicture 624x351px
Hitradio Ö3, Christian Modlik
 
WKO unterstützt Ö3-Lockdown-Countdown II

Die erfolgreichen Öffnungsschritte im Handel und bei den körpernahen Dienstleistern zeigen, dass unsere Unternehmen mit ihren Corona-Präventionskonzepten auch im tagtäglichen Betrieb die Sicherheit für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für ihre Kundinnen und Kunden gewährleisten können. Damit möglichst rasch auch die seit Monaten im Lockdown befindlichen Tourismus- und Freizeitbetriebe wieder öffnen können und Veranstaltungen wieder möglich werden sollen, startet Ö3 heute den "Lockdown-Countdown II", den wir gerne unterstützen. Wie bei der ersten Auflage im Vorfeld der Öffnung von Handel und körpernahen Dienstleistern werden auch hier Guthaben verlost, die ab Öffnung der derzeit noch geschlossenen Betriebe eingelöst werden können.

Bis 12. März weckt der Lockdown-Countdown II die Vorfreude auf die Kundenerlebnisse in den unterschiedlichen Branchen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft unseres Landes. In bewährter Weise werden auf Sendung Wünsche und Sehnsüchte von Konsumentinnen und Konsumenten geschildert. Hörerinnen und Hörer müssen diese vollständig aufzählen und können so 100 Euro gewinnen. In vier Spielrunden pro Tag werden drei Gewinne ausgespielt und insgesamt 180 Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt.

Die Betriebe der betroffenen Branchen haben seit Monaten umfassende Präventionskonzepte vorbereitet. Gemeinsam mit den breitflächigen Tests im ganzen Land, dem Einsatz von FFP2-Masken und den Impfungen sind diese das beste Argument, unsere Betriebe sicher zu öffnen und sie endlich wieder arbeiten zu lassen. Die körpernahen Dienstleister haben als Vorreiter den erfolgreichen Einsatz von Zutrittstests vorgezeigt, die jetzt der Schlüssel für weitere Öffnungsschritte im März sind.

Der Ö3-Lockdown-Countdown soll die Öffnungsforderung und den Neustart unterstützen und dazu beitragen, den heimischen Wirtschaftsmotor am Laufen zu halten.
 

Alle Details zum Gewinnspiel
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 22. Februar 2021, 12 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo wko
fb
header20191016
 
Aktuelle News
 
1. Novelle der 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung
 
 



wir informieren sie über die 1. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. Diese tritt am 18.02.2021 in Kraft und gilt bis 27.02.2021. Hier haben wir für Sie die näheren Details zusammengefasst:

Für mobile körpernahe Dienstleistungen gilt gemäß § 6 Abs 7 der 1. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung:
„Auswärtige Arbeitsstellen gemäß § 2 Abs. 3 letzter Satz ASchG dürfen durch Erbringer körpernaher Dienstleistungen nur betreten werden, wenn ein Antigen-Test auf SARS-CoV-2 oder ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 vorliegt, dessen Ergebnis negativ ist und dessen Abnahme nicht länger als 48 Stunden zurückliegt.“

Erbringer von körpernahen Dienstleistungen, die ihre Dienstleistung nicht in der eigenen Betriebsstätte - sondern beispielsweise beim Kunden zu Hause - erbringen, müssen sohin einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können, der nicht länger als 48 Stunden zurück liegt.

Die Kunden selbst, unterliegen bei Inanspruchnahme der körpernahen Dienstleistung, wenn diese Dienstleistung beim Kunden zu Hause erbracht wird, keiner Testpflicht.

Die Testfrequenz für die Erbringung körpernaher Dienstleistungen in der eigenen Betriebsstätte beträgt weiterhin 7 Tage.

Alle übrigen, mit der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung normierten Maßnahmen, bleiben weiterhin aufrecht.

Weiterführende Informationen zu den aktuellen Entwicklungen sind überdies auch via dem Coronavirus-Infopoint der WKO abrufbar.

Für Fragen steht Ihnen das Büro der Fachgruppe sehr gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Gabriele Schnödl
Fachgruppenobfrau
  Mag. Claudia Scherz
  Fachgruppengeschäftsführerin
 
 
42-62981222_teaser  
© Sofie Delauw/Corbis
 
EPU-Webinare 2021


Neue Kunden gewinnen mit wenig Budget
Do, 11.3.2021 | 10:00 – 11:00 Uhr
Do, 18.3.2021 | 19:00 – 20:00 Uhr


Erfolg durch mentale Stärke
Do, 20.5.2021 | 10:00 – 11:00 Uhr
Do, 27.5.2021 | 19:00 – 20:00 Uhr

Tipps für Social Media-Inhalte mit Mehrwert
Do, 09.9.2021 | 10:00 – 11:00 Uhr
Do, 16.9.2021 | 19:00 – 20:00 Uhr

Steuern sparen – teure Fehler vermeiden
Do, 18.11.2021 | 10:00 – 11:00 Uhr
Do, 25.11.2021 | 19:00 – 20:00 Uhr

Alle Informationen zu den Webinaren finden sie unter https://epu.wko.at/webinare
Die Anmeldung ist ab sofort möglich!

 
Fachgruppe der persönlichen Dienstleister
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907 3114
E-Mail: claudia.scherz@wkbgld.at
Web: https://www.wirfuersie-burgenland.at/

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
17. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  KurzarbeitAdobeStock 330995880
Adobe Stock
 
Sozialpartner und Regierung einigen sich auf Kurzarbeits-Verlängerung

Die Bundesregierung und die Sozialpartner haben sich auf eine Verlängerung der Corona-Kurzarbeit bis Ende Juni geeinigt.

Die Weiterbildungsmöglichkeit während der Kurzarbeit soll sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Beschäftigten stärker beworben werden.

Die Verlängerung des derzeitigen Modells der Corona-Kurzarbeit um weitere drei Monate ist ein wichtiger Schritt. Sie gibt den Unternehmen Rechtssicherheit und erspart zudem unnötige Bürokratie. Auch die Erleichterungen für die im Lockdown befindlichen Branchen bleiben erhalten. Unabhängig von der Corona-Krise brauchen wir gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um diese Fachkräfte halten zu können, braucht es die Kurzarbeit als Instrument.

Die Regelungen haben wir für Sie zusammengefasst:

Corona-Kurzarbeit im Überblick
 
  AdobeStock 277695191
Adobe Stock
 
Checkliste mit häufigen Fehlern bei Kurzarbeit

Die WKÖ hat gemeinsam mit den AMS-Landesgeschäftsstellen die Hauptprobleme im Zusammenhang mit der Antragstellung zur Kurzarbeit und sonstigen Phasen im Abwicklungsprozess erhoben und eine Checkliste mit den häufigsten Fehlerquellen erstellt. Diese Fehler sind zu vermeiden, damit es keine langwierigen Verzögerungen im Abwicklungsprozess gibt.

Zur Checkliste
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 17. Februar 2021, 16 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung

 

E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

17. Februar 2021
Sozialpartner und Regierung einigen sich auf Kurzarbeits-Verlängerung
 

die Bundesregierung und die Sozialpartner haben sich auf eine Verlängerung der Corona-Kurzarbeit bis Ende Juni geeinigt. Die Regelungen haben wir für Sie zusammengefasst:

 

 

Die Weiterbildungsmöglichkeit während der Kurzarbeit soll sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Beschäftigten stärker beworben werden.

Die Verlängerung des derzeitigen Modells der Corona-Kurzarbeit um weitere drei Monate ist ein wichtiger Schritt. Sie gibt den Unternehmen Rechtssicherheit und erspart zudem unnötige Bürokratie. Auch die Erleichterungen für die im Lockdown befindlichen Branchen bleiben erhalten. Unabhängig von der Corona-Krise brauchen wir gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um diese Fachkräfte halten zu können, braucht es die Kurzarbeit als Instrument.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
16. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  Formular20Newsletter
Adobe Stock
 
Weitere Unterstützungen für die Wirtschaft auf Schiene

Auf Drängen der Wirtschaftskammer hat das Finanzministerium drei weitere wichtige Hilfsmaßnahmen für die heimische Wirtschaft auf den Weg gebracht. So stehen Unternehmen ein höherer Beihilfenrahmen, der Ausfallsbonus sowie Hilfszahlungen für indirekt betroffene Betriebe zur Verfügung. 

Ausfallsbonus und Umsatzersatz II für indirekt Betroffene tragen dazu bei, die Liquiditätslücken in den Betrieben abzudecken. Mit der Anhebung der Förderdeckel durch die EU-Kommission – 1,8 Mio. statt 800.000 Euro für den Fixkostenzuschuss II, 10 Mio. statt zuvor 3 Mio. Euro für den Verlustersatz – können staatliche Unterstützungen für unsere Betriebe in einer angemessenen Dimension fließen.

Betroffene Betriebe können nun aus einer Vielzahl von Unterstützungsmaßnahmen wählen, insbesondere zur Abfederung von komplexen individuellen Betroffenheiten kann eine Kombinationsmöglichkeit sinnvoll sein. Wir haben dazu eine Online-Anlaufstelle mit einer Vielzahl von konkreten Beispielen und einen Online-Ratgeber entwickelt, die unter wko.at/corona-unterstuetzungen zur Verfügung stehen.

Der Corona-Leidensdruck der Wirtschaft ist nach wie vor immens groß. Daher ist es unabdingbar, dass die Politik die Palette an Unterstützungsleistungen für Betriebe laufend adaptiert und ausweitet. Mit flexiblen, möglichst raschen Unterstützungen ist unseren Betrieben jetzt am meisten geholfen. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Liquidität in den Betrieben zu erhalten, sodass sie - wo es möglich ist - weiterarbeiten und Beschäftigung erhalten können.

Die Eckpunkte im Überblick
 
  AdobeStock 323765250 1
Adobe Stock
 
Frist Online Registering (Pre-Travel-Clearance)

Die Online-Registrierung mittels
Pre-Travel-Clearance (Links: Deutsch oder Englisch) darf seit Samstag, 13.2.2021, nur mehr frühestens 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen werden.

Die Sendebestätigungen von bis inkl. Freitag 12.2.2021 vorgenommenen Online-Registrierungen können bis inkl. 18.2. verwendet werden.

Achtung! Für Pendler behält die Registrierung grundsätzlich ihre Gültigkeit für 7 Tage (wie bisher). Eine Neuregistrierung hat bei jeder Änderung der Daten zu erfolgen; wenn keine Änderung der Daten damit einhergeht, hat eine Neuregistrierung jedenfalls nach 7 Tagen (abweichende Gültigkeitsdauer des ärztlichen Zeugnisses bzw. des Testergebnisses für Pendler) zu erfolgen. Neu ist nur, dass die wöchentliche Registrierung frühestens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen werden darf.


Weitere Infos finden Sie hier
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 16. Februar 2021, 16:30 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

16. Februar 2021
Weitere Unterstützungen für die Wirtschaft auf Schiene
 

heute wurden weitere dringende Forderungen der Wirtschaft auf Schiene gebracht: die Richtlinien für den Umsatzersatz für indirekt vom Lockdown betroffene Unternehmen und für den Ausfallsbonus sowie die Erhöhung der Förderdeckelung beim Fixkostenzuschuss und Verlustersatz.   


Ausfallsbonus und Umsatzersatz II für indirekt Betroffene tragen dazu bei, die Liquiditätslücken in den Betrieben abzudecken. Mit der Anhebung der Förderdeckel durch die EU-Kommission – 1,8 Mio. statt 800.000 Euro für den Fixkostenzuschuss II, 10 Mio. statt zuvor 3 Mio. Euro für den Verlustersatz – können staatliche Unterstützungen für unsere Betriebe in einer angemessenen Dimension fließen.
 

 

Betroffene Betriebe können nun aus einer Vielzahl von Unterstützungsmaßnahmen wählen, insbesondere zur Abfederung von komplexen individuellen Betroffenheiten kann eine Kombinationsmöglichkeit sinnvoll sein. Wir haben dazu eine Online-Anlaufstelle mit einer Vielzahl von konkreten Beispielen und einen Online-Ratgeber entwickelt, die unter wko.at/corona-unterstuetzungen zur Verfügung stehen.

Der Corona-Leidensdruck der Wirtschaft ist nach wie vor immens groß. Daher ist es unabdingbar, dass die Politik die Palette an Unterstützungsleistungen für Betriebe laufend adaptiert und ausweitet. Mit flexiblen, möglichst raschen Unterstützungen ist unseren Betrieben jetzt am meisten geholfen. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Liquidität in den Betrieben zu erhalten, sodass sie - wo es möglich ist - weiterarbeiten und Beschäftigung erhalten können.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
8. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  Ungarn Grenzsituation 2020 08 29
WKB
 
Österreich verschärft Einreiseregeln

Mit 10. Februar 2021 tritt die novellierte COVID-19-Einreiseverordnung des Gesundheitsministeriums in Kraft. Die Neuerungen dieser Verordnung betreffen vor allem Pendler. Pendler müssen sich elektronisch registrieren und unterliegen einer wöchentlichen Testpflicht. Neu ist außerdem, dass ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis dem bisher erforderlichen ärztlichen Zeugnis gleichgestellt wurde.

Für regelmäßiges berufliches Pendeln (beruflich, familiär, schulisch/studentisch) ist bei der Einreise ein Nachweis über einen negativen Corona-Test (PCR- oder Antigen-Test; nicht älter als 7 Tage) mitzuführen.
In der Praxis bedeutet dies, dass einmal wöchentlich ein Corona-Test durchzuführen ist. Wird bei der Einreise kein Nachweis mitgeführt, muss innerhalb von 24 Stunden ein Test (PCR oder Antigen) nachgeholt werden - in diesem Fall müssen Berufspendler bis zum Vorliegen des Testergebnisses keine Quarantäne antreten. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend. Zusätzlich ist eine Registrierung online verpflichtend. Die Registrierung gilt grundsätzlich für 7 Tage.
Details finden Sie hier: Einreisebestimmungen für Pendler

Überdies sind besondere Vorschriften zu beachten, für Personen, die beruflich reisen müssen (Anmerkung: Hier sind aber keine Pendler gemeint. Für diese gilt ohnehin der oben beschriebene Ausnahmetatbestand.) Hier geht es z. B. unter anderem um Geschäftsreisen in andere Staaten. 
Details was hier zu beachten ist finden Sie hier:
Ausnahmen von der Quarantänepflicht - v.a. Reisen zu beruflichen Zwecken

Weitere detaillierte Infos zu den Einreisebestimmungen
 
  18 coronavirus infopoint kontaktdaten 2
WKÖ
 
Wirtschaftskammer erweitert Corona-Services für die heimischen Unternehmen

Die Homepage wko.at/corona ist Dreh- und Angelpunkt der Corona-Service-Kommunikation mit Betrieben
 
Seit Februar 2020 bietet die Wirtschaftskammer mit der Seite wko.at/corona den heimischen Betrieben ein umfassendes Informationsservice rund um verschiedene Corona-Maßnahmen. Die Nachfrage der Betriebe ist groß, wie die 12 Millionen Zugriffe seit Start der Informationsseite mit durchschnittlich 32.000 Klicks pro Tag zeigen. Auf der Seite wird tagesaktuell über neue Entwicklungen informiert und Orientierung zu Unternehmenshilfen gegeben. Mit rund einer Million Zugriffen zählen die FAQ zu einem der beliebtesten Services - sie beantworten alle Fragen von Reisebeschränkungen über die Corona-Kurzarbeit und andere Unternehmenshilfen bis hin zum Thema Schutzmaßnahmen. Insgesamt setzte die Wirtschaftkammer rund 4.000 Kommunikationsaktivitäten zu den Corona-Services – nun wird die Seite um weitere Serviceleistungen ergänzt, Schwerpunkt sind dabei die betrieblichen Testungen und Unternehmenshilfen.
 
Informationsseite zu betrieblichen Testungen
Für heimische Betriebe ist es nun möglich, sich an die Testplattform des Bundes anzuschließen. Ihre Tests sind behördlichen Tests gleichgestellt, zudem kann ein Kostenbeitrag von 10 Euro je durchgeführten und dokumentierten Test beantragt werden.  Voraussetzung ist eine Registrierung als betriebliche Teststelle auf der WKO-Informationsseite www.wko.at/betriebe-testen, die bereits ab Montag, 8.2.2021 möglich ist. Auf der in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) erstellten Seite finden Betriebe alle relevanten Informationen zu Durchführung von Teststraßen, betrieblichen Testungen sowie zum Kostenbeitrag des Bundes. Zudem bieten FAQ weiterführende Informationen.
 
Orientierungshilfe für Unternehmenshilfen
Um Betrieben die Orientierung in Hinblick auf Corona-spezifische Unterstützungsleistungen zu erleichtern, ermöglicht ein Online-Ratgeber all jenen, die sich unsicher sind, welche Unterstützungsleistungen für ihr Unternehmen passend sind, unbürokratisch und schnell an spezifische Informationen zu kommen.
 
Gleichzeitig ist es möglich, sich über eine Sitemap einen Überblick über verschiedene Arten von staatlichen Unterstützungsleistungen, wie steuerlichen Erleichterungen oder finanziellen Zuschüssen, zu verschaffen sowie andererseits detaillierte Informationen zu Corona-Hilfen wie Kurzarbeit, Härtefallfonds und Umsatzersatz einsehen.

 
  corona betriebliche testungen logos
WKÖ
 
Betriebliche Tests: So funktioniert's!

Flächendeckende, regelmäßige Covid-19-Tests in der Bevölkerung sind ein wesentlicher Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ein niederschwelliger Zugang zu den Testungen ist dafür wesentlich. Etliche heimische Betriebe leisten mit eigenen Testeinrichtungen bereits einen bedeutenden Beitrag. Wie von der Wirtschaftskammer Burgenland gefordert, wurden nun die Testangebote des Landes ausgeweitet und betriebliche Tests in die Teststrategie des Bundes aufgenommen.

Das heißt: Betriebliche Tests sind den behördlichen gesetzlich gleichgestellt.
Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten können die Ergebnisse der betrieblichen Antigen-Schnelltests über die Testplattform des Bundes abwickeln. Voraussetzung ist eine Überwachung durch medizinisches Personal und eine Registrierung als betriebliche Teststelle auf der WKÖ-Informationsseite www.wko.at/betriebe-testen.

Ab 15. Februar kann für jeden bestätigten und abgewickelten Test vom Bund ein Kostenbeitrag von 10 Euro bezogen werden. Der Antrag zur Abrechnung muss bei der AWS gestellt werden, quartalsweise und beginnend mit April 2021.
Über die Testplattform des Bundes werden automatisierte Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Diese werden als sogenannte Zutrittstests anerkannt.

Kleinere Betriebe können ebenfalls eine betriebliche Teststraße einrichten und den Kostenbeitrag von 10 Euro erhalten. Bei ihnen wird im Sinne einer Verwaltungsvereinfachung von der Pflicht zur Anbindung an die Testplattform des Bundes abgesehen. Ihre Tests, die ebenfalls als Zutrittstests anerkannt werden, müssen von medizinischem Personal überwacht und bestätigt werden.

Alle Infos zu Teststraßen, Testkits und Kostenbeitrag
>> https://www.wko.at/service/corona-betriebliches-testen.html


Zusätzliche Testangebote Apotheken
Mit heutigem Tag bieten auch zahlreiche Apotheken Gratis-Antigenschnelltests auf SARS-CoV-2 an. Aufgrund der starken Nachfrage empfehlen wir Ihnen, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren, um eine reibungslose Testung zu gewährleisten. Die Aufstellung aller öffentlichen Apotheken, die die Durchführung von COVID-19-Antigen-Tests als Spezialgebiet anbieten, wird laufend aktualisiert: https://www.apothekerkammer.at/gratis-schnelltests


Testunterstützung durch die Wirtschaftskammer
Zur Unterstützung des Testangebots des Landes, bietet auch die Wirtschaftskammer mobile Testteams sowie die Ausbildung von firmeneigenem Testpersonal an.
Die nächsten Schulungstermine finden am 17. Februar 2021 im WIFI Eisenstadt und am 18. Februar 2021 im WIFI Oberwart statt.
Infos und Anmeldung: https://www.bgld.wifi.at/kurs/9908x-covid-19-antigen-testpersonal-ausbildung

 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 8. Februar 2021, 17:00 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
Virus20Ende20Aufkleber Banner2032020Kopie 1
WKB
Covid-19 News-Update
 
5. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  wko bilderpool wko HIGHLIGHTBOX
WKÖ
 
Öffnungsschritte ab 8.2. - Details der Verordnung

Kürzlich wurde im Hauptausschuss des Nationalrates die 4. COVID-19-Schutzmaßnahmen Verordnung beschlossen, die Details für die Öffnung des Handels und der körpernahen Dienstleister ab 8. Februar regelt.

Dieser erste Öffnungsschritt ist sowohl wirtschaftlich als auch für die Stimmung im Land enorm wichtig. Unsere Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit professionellen Sicherheits- und Präventionskonzepten bestens gerüstet und können ein sicheres Öffnen für Kundinnen und Kunden gewährleisten.

Entscheidend ist, dass in den Bundesländern die bestehenden Testangebote deutlich ausgeweitet werden und kostenlos zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden betriebliche Tests ab 8.2. wie staatliche Tests anerkannt und ab 15.2. finanziell unterstützt werden.

Es liegt nun an uns allen, Eigenverantwortung an den Tag zu legen und die begleitenden Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen wie FFP2-Maskenpflicht, Abstand halten und Testen anzuwenden.

Die Zugangstests werden dabei entscheidend sein. Wenn sie breite Anwendung finden und es bei den körpernahen Dienstleistern gut funktioniert, dann gibt es auch eine Perspektive für Gastronomie, Hotellerie, den Kunst- & Kulturbereich, die Veranstalter und weitere Freizeitbetriebe. Wir können jetzt alle zusammenhelfen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen und die Zeit bis zur ausreichenden Durchimpfung zu überbrücken.


Eckpunkte der Verordnung
 
  corona betriebliche testungen logos
WKÖ
 
Betriebliches Testen schafft Perspektiven

Flächendeckende, regelmäßige Covid-19-Tests in der Bevölkerung sind ein wesentlicher Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ein niederschwelliger Zugang zu den Testungen ist dafür wesentlich. Etliche heimische Betriebe leisten mit eigenen Testeinrichtungen bereits einen bedeutenden Beitrag.

Wie von uns lange gefordert, wurden deshalb betriebliche Tests in die Teststrategie des Bundes aufgenommen. Das heißt:
  • Betriebliche Tests sind den behördlichen gesetzlich gleichgestellt.
  • Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten können die Ergebnisse der betrieblichen Antigen-Schnelltests über die Testplattform des Bundes abwickeln. Voraussetzung ist eine Überwachung durch medizinisches Personal und eine Registrierung als betriebliche Teststelle auf der WKÖ-Informationsseite www.wko.at/betriebe-testen, die bereits
    ab Montag, 8. Februar 2021 möglich ist.
  • Ab 15. Februar kann für jeden bestätigten und abgewickelten Test vom Bund ein Kostenbeitrag von 10 Euro bezogen werden. Der Antrag zur Abrechnung muss bei der AWS gestellt werden, quartalsweise und beginnend mit April.
  • Über die Testplattform des Bundes werden automatisierte Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Diese werden als sogenannte Zutrittstests anerkannt
     
Kleinere Betriebe können ebenfalls eine betriebliche Teststraße einrichten und den Kostenbeitrag von 10 Euro erhalten. Bei ihnen wird im Sinne einer Verwaltungsvereinfachung von der Pflicht zur Anbindung an die Testplattform des Bundes abgesehen. Ihre Tests, die ebenfalls als Zutrittstests anerkannt werden, müssen von medizinischem Personal überwacht und bestätigt werden.

Unsere Betriebe haben seit Beginn der Krise gezeigt, dass sie sorgsam und verantwortungsvoll mit den Herausforderungen des Coronavirus umgehen. Mit der Aufnahme von betrieblichen Testungen in die Teststrategie des Bundes sind wir im Kampf gegen die Pandemie und auf dem Weg zu einer nachhaltigen Öffnung einen wichtigen Schritt weitergekommen, denn jeder Test bedeutet mehr Sicherheit und mehr Freiheit.


Alle Informationen zu den betrieblichen Testungen
 
  AdobeStock 261793666
Adobe Stock
 
Alle Corona-Hilfen auf einen Blick

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung eine Reihe von Unterstützungen für Selbstständige geschaffen. Mit einem neuen Ratgeber finden Sie heraus, welche für Sie in Frage kommen.

Zum Online-Ratgeber
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 5. Februar 2021, 13:30 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

5. Februar 2021
Betriebliches Testen schafft Perspektiven
 

 

flächendeckende, regelmäßige Covid-19-Tests in der Bevölkerung sind ein wesentlicher Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ein niederschwelliger Zugang zu den Testungen ist dafür wesentlich. Etliche heimische Betriebe leisten mit eigenen Testeinrichtungen bereits einen bedeutenden Beitrag.

Wie von uns lange gefordert, wurden deshalb betriebliche Tests in die Teststrategie des Bundes aufgenommen. Das heißt:
  • Betriebliche Tests sind den behördlichen gesetzlich gleichgestellt.
     
  • Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten können die Ergebnisse der betrieblichen Antigen-Schnelltests über die Testplattform des Bundes abwickeln. Voraussetzung ist eine Überwachung durch medizinisches Personal und eine Registrierung als betriebliche Teststelle auf der WKÖ-Informationsseite www.wko.at/betriebe-testen, die bereits ab Montag, 8. Februar 2021 möglich ist.
     
  • Ab 15. Februar kann für jeden bestätigten und abgewickelten Test vom Bund ein Kostenbeitrag von 10 Euro bezogen werden. Der Antrag zur Abrechnung muss bei der AWS gestellt werden, quartalsweise und beginnend mit April.
     
  • Über die Testplattform des Bundes werden automatisierte Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Diese werden als sogenannte Zutrittstests anerkannt
 

 

Kleinere Betriebe können ebenfalls eine betriebliche Teststraße einrichten und den Kostenbeitrag von 10 Euro erhalten. Bei ihnen wird im Sinne einer Verwaltungsvereinfachung von der Pflicht zur Anbindung an die Testplattform des Bundes abgesehen. Ihre Tests, die ebenfalls als Zutrittstests anerkannt werden, müssen von medizinischem Personal überwacht und bestätigt werden.

Unsere Betriebe haben seit Beginn der Krise gezeigt, dass sie sorgsam und verantwortungsvoll mit den Herausforderungen des Coronavirus umgehen. Mit der Aufnahme von betrieblichen Testungen in die Teststrategie des Bundes sind wir im Kampf gegen die Pandemie und auf dem Weg zu einer nachhaltigen Öffnung einen wichtigen Schritt weitergekommen, denn jeder Test bedeutet mehr Sicherheit und mehr Freiheit.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
logo wko
fb
header20191016
 
Bevorstehende Öffnung
 
4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung
 
 

 

die Regelungen der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, welche die Öffnung ab dem 8.2.2021 regeln, liegen nun vor.

Bitte entnehmen Sie weiterführende Details aus dem Schreiben des Fachverbands. Die Eckpunte der Verordnung finden Sie hier.

Unter folgendem Link finden Sie auch ein Dokument des Bundesministeriums zum Thema FAQs für Zutrittstests für körpernahe Dienstleistungen.

Für Fragen steht Ihnen das Büro der Fachgruppe sehr gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Gabriele Schnödl
Fachgruppenobfrau
  Mag. Claudia Scherz
  Fachgruppengeschäftsführerin
 
 
Spritze_Impfung_FS_Inhouse07_JosefSchauer_WKO_Stillife1_292  
(C) Inhouse GmbH
 
Sieben Test- und Impfzentren im Burgenland seit 23.1.2021

Es stehen Ihnen sieben burgenländische Test- und Impfzentren (BITZ) zur Verfügung – in Eisenstadt, Gols, Müllendorf, Mattersburg, Neutal, Oberwart und Heiligenkreuz.

Hotline: 057/600/1035

Die BITZ sind seit 23. Jänner als Testzentren in Betrieb, können aber binnen 24 Stunden auch als Impfzentren verwendet werden.

Seit Freitag gibt es die Möglichkeit, sich im Vormerksystem für die Covid-19-Schutzimpfung im Burgenland registrieren zu lassen.

Die Impfstrategie unterteilt sich in 3 Phasen.

Die Impfung ist freiwillig und dieses Mail dient nur zur Information.

Hier der Link zur Impfungsanmeldung:  https://impfen.lsz-b.at/
 

 
Schutzmasken Teaserbild 750x422  
Anbieter von Schutzmasken im Burgenland

Gerne übermitteln wir Ihnen eine Liste mit Burgenländischen-Anbietern (Händler, Produzenten, etc.) von Schutzmasken, Mund/Nasenschutz etc.

>> zu den Anbietern
 

 
Fachgruppe der persönlichen Dienstleister
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907 3114
E-Mail: claudia.scherz@wkbgld.at
Web: https://www.wirfuersie-burgenland.at/

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

4. Februar 2021
Öffnungsschritt ab 8.2. -
Details der Verordnung
 

heute wurde im Hauptausschuss des Nationalrates die 4. COVID-19-SchutzmaßnahmenVO beschlossen, die Details für die Öffnung des Handels und der körpernahen Dienstleister ab 8. Februar regelt.

 

 

Dieser erste Öffnungsschritt ist sowohl wirtschaftlich als auch für die Stimmung im Land enorm wichtig. Unsere Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit professionellen Sicherheits- und Präventionskonzepten bestens gerüstet und können ein sicheres Öffnen für Kundinnen und Kunden gewährleisten.

Entscheidend ist, dass in den Bundesländern die bestehenden Testangebote deutlich ausgeweitet werden und kostenlos zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden betriebliche Tests ab 8.2. wie staatliche Tests anerkannt und ab 15.2. finanziell unterstützt werden.

Es liegt nun an uns allen, Eigenverantwortung an den Tag zu legen und die begleitenden Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen wie FFP2-Maskenpflicht, Abstand halten und Testen anzuwenden.

Die Zugangstests werden dabei entscheidend sein. Wenn sie breite Anwendung finden und es bei den körpernahen Dienstleistern gut funktioniert, dann gibt es auch eine Perspektive für Gastronomie, Hotellerie, den Kunst- & Kulturbereich, die Veranstalter und weitere Freizeitbetriebe. Wir können jetzt alle zusammenhelfen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen und die Zeit bis zur ausreichenden Durchimpfung zu überbrücken.  

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
header20newsletter20neu c6bd698f ff1d 49eb 8cb5 0ccba3af21d2
Adobe Stock
News-Update
 
4. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  Nemeth20fuC38CC288r20Newsletter
WKB
 
Test-Super-Gau muss abgewendet werden

Landes-Teststationen sind überfordert, Konsumenten, Unternehmen und Mitarbeiter verunsichert. Die Wirtschaftskammer fordert die zugesagte rasche Aufstockung der Testkapazitäten.

„Mittlerweile erreichen uns hunderte Anrufe von verunsicherten Bürgern – Unternehmer und Konsumenten – weil sie keinen Testtermin bei den Testzentren des Landes bekommen“, bringt es Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth auf den Punkt. Tatsächlich ist der Super-Gau eingetreten, „wir haben Rückmeldungen, dass es in den kommenden zwei Wochen keine freien Testkapazitäten mehr gibt.“ Menschen wollen oder müssen sich testen lassen, haben aber keine Möglichkeit dazu. Das Testen dient der Sicherheit für jeden Selbstständigen, für die Betriebe mit ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt für die Kunden.

Die von der Landesregierung angebotenen Test-Angebote reichen bei weitem nicht aus. Und obwohl viele Experten und auch die Wirtschaftskammer vor diesem Umstand gewarnt haben, wurde verabsäumt, zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen. „Wir können mit unseren mobilen Test-Teams einen Teilbereich abfangen, aber ganz sicher nicht alle Aufgaben des Landes übernehmen“, so Nemeth.

Weiter verschärft werde die Situation noch ab kommender Woche, wenn Kundinnen und Kunden Testungen brauchen, um den Friseur, Kosmetiker oder Fußpfleger zu besuchen bzw. wenn die Einreiseverordnung in Kraft tritt und Pendler ebenfalls negative Tests für die Einreise benötigen.

„Wenn es der Landesregierung jetzt nicht ganz schnell gelingt, zusätzliche Testangebote – sei es durch grenznahe Teststationen, zusätzliche Testzentren oder eine Ausweitung der Teststraßen - zu schaffen, bekommen wir ein Riesenproblem, der Schaden ist gewaltig. Und ich meine hier nicht nur die Unternehmen“, erklärt Wirtschaftskammerpräsident Nemeth abschließend.

 
  AdobeStock 180208695
Adobe Stock
 
Wesentliche Änderungen der COVID-19-Einreiseverordnung

Die Novelle der COVID-19-Einreiseverordnung wurde nunmehr im Bundesgesetzblatt verlautbart 



Hier eine Übersicht zu den wesentlichen Änderungen:

1) Pendler:
Wesentliche Änderungen ergeben sich vor allem im Zusammenhang mit der Einreise im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs. Die Neuerungen treten am Mittwoch, 10. Februar 2021, in Kraft.
Es gelten folgende neue Regelungen für Pendler zu beruflichen, familiären und schulischen/studentischen Zwecken:

Registrierung:
Pendler müssen sich mittels Pre-Travel-Clearance Online-Formulars auf Deutsch oder Englisch registrieren.

Achtung! Die Links funktionieren grundsätzlich, die Inhalte der Formulare müssen aber noch an die Neuerungen der Einreiseverordnung angepasst werden. Die neuen Formulare werden voraussichtlich unter diesen Links ab spätestens 08.02.2021 verfügbar sein.

Die Registrierung ist für eine Woche gültig, sofern sich die Angaben zu Wohn- oder Aufenthaltsadresse; Abreisestaat oder -gebiet; Aufenthalt während der letzten zehn Tage vor der Einreise; Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) und Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses nicht ändern. Jedenfalls ist bei einem neuen ärztlichen Zeugnis oder Testergebnis eine neue Registrierung durchzuführen. Die Bestätigung der Registrierung ist bei der Einreise elektronisch oder ausgedruckt mitzuführen.
Ist die Registrierung nicht über das elektronische Formular möglich, können auch die neuen Registrierungsformulare der Anlage E oder Anlage F in Papierform vorgelegt werden.

Ärztliches Zeugnis/Testergebnis:
Pendler müssen bei der Einreise ein ärztl. Zeugnis gemäß Anlage C bzw. Anlage D oder ein (in Ö ausgestelltes) Testergebnis über einen negativen Test (PCR oder Antigen) nachweisen können; die Probenahme darf zum Zeitpunkt (Uhrzeit!) der Einreise max. 7 Tage alt sein.
Ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis liegt nur dann vor, wenn es folgende Inhalte aufweist:
       1.   Vor- und Nachname der getesteten Person,
       2.   Geburtsdatum,
       3.   Datum und Uhrzeit der Probennahme,
       4.   Testergebnis (positiv oder negativ),
       5.   Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code (Ziffer 5 gilt spätestens ab 28.2.2021.)

Selbsttests sind nicht ausreichend!

 
Wenn der Test nicht in Österreich erfolgt, ist jedenfalls das ärztliche Zeugnis der Anlage C (in deutscher Sprache) bzw. D (in englischer Sprache) erforderlich!

Pendlerbestätigung
Bei einer Kontrolle muss glaubhaft gemacht werden, dass es sich um einen Pendler handelt. Es ist daher nach wie vor notwendig, eine Pendlerbestätigung mitzuführen. Ein zweisprachiges Muster (deutsch/ungarisch) dafür finden Sie hier: Musterformular für Berufspendler

Was passiert wenn kein ärztliches Zeugnis oder Testergebnis bei der Einreise vorgelegt wird?
Der Pendler muss unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise, einen Test (PCR oder Antigen) nachholen; der Pendler muss jedoch in diesem Zeitraum von 24 Stunden nicht in Quarantäne.
Wenn der Test innerhalb der 24-Stunden Frist nicht nachgeholt wird, liegt eine Verwaltungsübertretung vor (Geldstrafe mit bis zu 1.450 Euro).

Wichtig! Es bestehen derzeit keine Ausnahmen von den oben genannten Verpflichtungen für Personen, die schon einmal (nachweislich) Corona-positiv waren und auch nicht für Geimpfte.

2) Allgemeine Einreisebestimmung aus nicht in Anlage A gelisteten Staaten (Anm: also im Wesentlichen bei privaten Reisen).

(Hinweis: Anlage A-Staaten ab 10.02.2021 sind: Australien, Finnland, Griechenland, Island, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, Vatikan)
Es muss bereits bei der Einreise ein negativer Test (PCR oder Antigen) vorgelegt werden (mittels Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses
(
Anlage C oder Anlage D) oder eines Testergebnisses aus Österreich). Überdies ist eine 10-tägige Quarantäne anzutreten. Kann dieses ärztliche Zeugnis oder Testergebnis bei der Einreise nicht vorgelegt werden, ist ein Test (PCR oder Antigen) unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise nachzuholen.

Frühestens ab dem 5. Tag der Einreise (Tag der Einreise ist Tag 0) ist ein Freitesten aus der Quarantäne möglich. Es sind also in Summe 2 Tests erforderlich, wenn man sich von der Quarantänepflicht freitesten möchte.
„Selbsttests“ dürfen nicht herangezogen werden. Das negative Testergebnis muss künftig bei einer Kontrolle nachweisbar sein. Überdies muss stets eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Online-Formular gemacht werden bzw. falls das nicht möglich ist, die
Anlage E oder F ausgefüllt mitgeführt werden.

3) Einreise zu beruflichen Zwecken (hier sind nicht Pendler gemeint, sondern zB Personen, die eine Geschäftsreise nach Ungarn absolviert haben und danach wieder in Ö einreisen):
Hier ist ein ärztliches Zeugnis über einen negativen Test (PCR oder Antigen – Probennahme max. 72 vor Einreise), aber nunmehr auch ein „Testergebnis“ möglich. Sollten weder ein ärztliches Zeugnis noch ein Testergebnis vorhanden sein, ist unverzüglich eine 10-tägige Quarantäne anzutreten, aus der man sich jederzeit freitesten kann; ist das Testergebnis negativ, gilt die Quarantäne automatisch als beendet. NEU: das Testergebnis muss künftig bei einer Kontrolle nachweisbar sein. „Selbsttests“ können nicht herangezogen werden. Die Glaubhaftmachung der Einreise zu beruflichen Zwecken erfolgt zB über Bestätigung des Arbeitgeberes, Lieferscheine, Auftragsbestätigung, Terminbestätigung usw.
Überdies muss stets eine Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Online-Formular gemacht werden bzw. falls das nicht möglich ist, die Anlage E oder F ausgefüllt mitgeführt werden.

4) Wesentliche Ausnahmen: Generell von der Verordnung ausgenommen (also weder Test- noch Registrierungspflicht) bleibt unter anderem die Einreise zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs.


 
  AdobeStock 261793666
Adobe Stock
 
Alle Corona-Hilfen auf einen Blick

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung eine Reihe von Unterstützungen für Selbstständige geschaffen. Mit einem neuen Ratgeber finden Sie heraus, welche für Sie in Frage kommen.

Zum Online-Ratgeber
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
 
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 4. Februar 2021, 15:00 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
header20newsletter20neu c6bd698f ff1d 49eb 8cb5 0ccba3af21d2
Adobe Stock
News-Update
 
3. Februar 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  AdobeStock 158866271
Adobe Stock
 
WKB-Unterstützungsfonds

Es ist erfreulich, dass der Corona-Unterstützungsfonds der Wirtschaftskammer Burgenland so großen Anklang findet! Aufgrund der großen Nachfrage sind die Mittel für die Programme 2 - 4 (Neu- und Durchstarten, Aus- und Weiterbildung, Wirtschaftsstandort | Projektentwicklung) nahezu ausgeschöpft.
Die Antragstellung für diese Programme ist noch bis Freitag, 5. Februar 2021, 18 Uhr möglich. Alle fristgerecht eingelangten Anträge werden in der Reihenfolge ihres Einlangens bearbeitet.

Wichtig! Im Fall einer Förderzusage sind die zugesagten Mittel entsprechend reserviert!
Um sicher zu gehen, dass Sie für Ihr eingereichtes Projekt auch Mittel reserviert bekommen, warten Sie bitte die Förderzusage ab. Anträge ohne Förderzusage werden in Evidenz genommen, die Antragsteller werden dazu schriftlich informiert.

Die Antragstellung im Programm 1 (Lückenschluss zum Härtefallfonds) ist auch nach dem 5. Februar 2021 weiterhin möglich. Es sind noch ausreichend Mittel vorhanden. Bitte informieren Sie sich bereits vor der Antragstellung über die Voraussetzungen für das Erlangen der Förderung.
 

Alle Infos zum WKB-Unterstützungsfonds
 
  AdobeStock 63945984
Adobe Stock
 
Einreiseverordnung

Wie von der Bundesregierung angekündigt, wird die Einreiseverordnung weiter verschärft. Erstmals wird es auch für Pendlerinnen und Pendler eine Verpflichtung zum Testen und zum Registrieren geben: Einmal pro Woche muss ein negativer CoV-Test mit entsprechendem Nachweis erfolgen. Zudem wird eine Registrierung im Rahmen der „Pre Travel Clearance“ vorgeschrieben. Noch ist die Verordnung nicht veröffentlicht, nach unserem derzeitigen Wissenstand werden die verschärften Regelungen erst mit 10. Februar in Kraft treten. Leider ist auch noch nicht klar ist, welche Testungen wie genau bestätigt und anerkannt werden, auch fehlt das aktualisierte Online Formular („Pre Travel Clearance“) für die Registrierung. Sobald die Verordnung veröffentlicht wird, finden Sie die relevanten Inhalte auf unserem Corona-Infopoint wko.at/corona und im WKB-Newsletter.

Seitens der Wirtschaftskammer haben wir in intensiven Gesprächen mit der Testkoordinatorin des Landes die Zusage erreicht, dass auch ausländische Mitarbeiter burgenländischer Unternehmen die Testinfrastruktur des Landes an einem der sieben Standorte nutzen können. Wichtig ist jedenfalls, sich vorab online zu registrieren! Dies erfolgt über das Anmeldeformular zur Testung (https://testen.lsz-b.at), wobei bei der Adresse der jeweilige Firmenstandort im Burgenland anzugeben ist.
Zudem haben wir das zu erwartende erhöhte Stau-Aufkommen ab in Kraft treten der Verordnung thematisiert und deswegen entsprechende Kapazitäten an den Grenzübergängen eingefordert, damit es nicht zu überlangen Wartezeiten kommt.

Wir werden weiter hartnäckig verbindliche Aussagen vom Land einfordern und hier auch den medialen Druck hochhalten. Es liegt zweifelsfrei in der Verantwortung des Landes für eine entsprechende Test- und Impf-Infrastruktur zu sorgen.
 

 
  Praesident Nemeth Covid19Tests
WKB
 
Testunterstützung durch die Wirtschaftskammer

Zur Unterstützung des Testangebots des Landes, bietet auch die Wirtschaftskammer mobile Testteams sowie die Ausbildung von firmeneigenem Testpersonal an.


Die nächsten Schulungstermine finden am 17. Februar 2021 im WIFI Eisenstadt und am 18. Februar 2021 im WIFI Oberwart statt.
Infos und Anmeldung: https://www.bgld.wifi.at/kurs/9908x-covid-19-antigen-testpersonal-ausbildung

Die von der Wirtschaftskammer organisierten mobilen Testteams sind in allen Bezirken unterwegs und führen nach Voranmeldung bei den Betrieben vor Ort Covid-19-Schnelltests durch. Aufgrund der großen Nachfrage wurden die Kapazitäten nun maximal aufgestockt. Wir weisen allerdings darauf hin, dass die Möglichkeiten dieser mobilen Testteams begrenzt sind und nicht flächendeckend alle Testwünsche bewältigt werden können. Diesbezüglich verweisen wir auf die Verantwortung des Landes, für ein flächendeckendes Test-Angebot zu sorgen.

Anmeldung: Schicken Sie bitte das vollständig ausgefüllte
Anmeldeformular zur Covid-19-Testung mit Anzahl der zu testenden Personen an testung@wkbgld.at

Hinweis: Anmeldungen sind jeweils in der Vorwoche des Testtermins
(bis Mittwoch, 18:00 Uhr) und nur für einen Testtermin pro Woche möglich.

 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
 
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 3. Februar 2021, 17:00 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo wko
fb
header20191016
 
Bevorstehende Öffnung
 
Erste weiterführende Informationen
 
 



auf der Homepage des Sozialministeriums sind erste weiterführende Informationen zur bevorstehenden Öffnung ab dem 8.2.2021 nachzulesen.

Der Verordnungstext fehlt allerdings noch, weswegen manche Detailänderungen noch möglich sind.

Coronavirus - Aktuelle Maßnahmen (sozialministerium.at)

Unter diesem Link finden Sie auch ein Dokument FAQs für Zutrittstests für körpernahe Dienstleistungen.

Für Fragen steht Ihnen das Büro der Fachgruppe sehr gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Gabriele Schnödl
Fachgruppenobfrau
  Mag. Claudia Scherz
  Fachgruppengeschäftsführerin
 
 
Spritze_Impfung_FS_Inhouse07_JosefSchauer_WKO_Stillife1_292  
(C) Inhouse GmbH
 
Sieben Test- und Impfzentren im Burgenland seit 23.1.2021

Es stehen Ihnen sieben burgenländische Test- und Impfzentren (BITZ) zur Verfügung – in Eisenstadt, Gols, Müllendorf, Mattersburg, Neutal, Oberwart und Heiligenkreuz.

Hotline: 057/600/1035

Die BITZ sind seit 23. Jänner als Testzentren in Betrieb, können aber binnen 24 Stunden auch als Impfzentren verwendet werden.

Seit Freitag gibt es die Möglichkeit, sich im Vormerksystem für die Covid-19-Schutzimpfung im Burgenland registrieren zu lassen.

Die Impfstrategie unterteilt sich in 3 Phasen.

Die Impfung ist freiwillig und dieses Mail dient nur zur Information.

Hier der Link zur Impfungsanmeldung:  https://impfen.lsz-b.at/
 

 
Schutzmasken Teaserbild 750x422  
Anbieter von Schutzmasken im Burgenland

Gerne übermitteln wir Ihnen eine Liste mit Burgenländischen-Anbietern (Händler, Produzenten, etc.) von Schutzmasken, Mund/Nasenschutz etc.

>> zu den Anbietern
 

 
Fachgruppe der persönlichen Dienstleister
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907 3114
E-Mail: claudia.scherz@wkbgld.at
Web: https://www.wirfuersie-burgenland.at/

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
header20newsletter20neu c6bd698f ff1d 49eb 8cb5 0ccba3af21d2
Adobe Stock
News-Update
 
1. Feber 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
 
 
  1491477469
WKÖ
 
Geforderte Öffnungsschritte sind wichtiges Signal für Betriebe und Arbeitsplätze

Land muss Wirtschaft bei Test – und Öffnungsstrategie einbinden - auch weiter geschlossene Branchen brauchen klare Ansagen und Planungssicherheit.
 
„Die heute bekannt gegebenen ersten Öffnungsschritte im Handel und bei den körpernahen Dienstleistern sind sowohl psychologisch als auch wirtschaftlich entscheidend für tausende Existenzen in unserem Land. Die Betriebe, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Menschen im Land bekommen dadurch endlich die schon so dringend notwendige Perspektive für einen Weg aus der Krise. Die Regierung hat damit die richtige Balance zwischen gesundheitlichen Notwendigkeiten und wirtschaftlicher Vernunft gewählt, die nach den monatelangen Lockdowns sowohl wichtig für die Stimmung im Land und das wirtschaftliche Überleben unserer Betriebe ist. Bei der Bewältigung der Krise geht es immer um eine Güterabwägung medizinischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Aspekte, die gesamthaft gesehen werden müssen“, betont Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth.
 
Als nächsten Schritt müssten Betriebe nun rasch in die Test- und in weiterer Folge in die Impfstrategie des Landes eingebunden werden. Das heißt betriebliche Tests sollen gleich wie staatliche Tests behandelt, anerkannt und finanziell unterstützt werden. Nemeth: „Wir haben einen umfangreichen, bestens ausgestatteten Werkzeugkoffer mit professionellen Sicherheits- und Präventionskonzepten zur Verfügung, der Öffnungen ermöglicht und den wir so breit wie möglich einsetzen sollten. Unsere Betriebe haben vielfach gezeigt, dass sie höchst professionell vorgehen. Viele Unternehmen leisten hier zusätzlich mit Testungen im eigenen Betrieb wertvolle Beiträge.
 
Die Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien startklar und freuen sich darauf, wieder zu öffnen. Für all jene, die noch auf den Start warten, brauche es Planungssicherheit, rasche Entscheidungen und klare Perspektiven. „Insbesondere Branchen wie Gastronomie, Veranstalter, Hotellerie oder Thermen haben lange Vorlaufzeiten und brauchen im Februar eine klare Öffnungsperspektive“, erklärt Wirtschaftskammerpräsident Nemeth abschließend.

Infos zu den geplanten Öffnungsschritten
 
  AdobeStock 104359443
Adobe Stock
 
Aktuelle Länderinformationen

Informationen zur aktuellen Corona-Situation mit Reisebeschränkungen und Pendlerregelungen finden Sie auf den Seiten der WK-Außenwirtschaftscenter.
  1. Klick auf die Website der Außenwirtschaft Austria  
  2. Land auswählen 
  3. Klicken Sie in den chronologischen Meldungen des gewünschten Landes auf „Coronavirus: Situation in xy - Aktuelle Lage und laufende Updates“


Website Außenwirtschaft Austria
 
  AdobeStock 261313579
Adobe Stock
 
Alle wichtigen Informationen für Burgenlands Betriebe

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Corona-Infopoint der Wirtschaftskammer für Unternehmer: wko.at/corona

WK-Corona-Hotline für Mitglieder:
Mo-Fr: 07:45-13:00 Uhr
Tel: 05 90 907-2000

Wir informieren Sie laufend über alle aktuellen Themen rund um das Coronavirus.
Newsletter Anmeldung (mit Firmenname) unter: newsletter@wkbgld.at

Übersicht aller Newsletter der Wirtschaftskammer Burgenland
 
Die Inhalte dieses Newsletters basieren auf dem Stand vom 1. Feber 2021, 19:00 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Abteilung Kommunikation
Wirtschaftskammer Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: +43 5 90 907-2000
Fax: +43 5 90 907-4515
E-Mail: wkbgld@wkbgld.at
Web: https://wko.at/corona

Newsletter abbestellen
 
Newsletter weiterleiten
 
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzerklärung
E-Mail im Browser darstellen.
logo.png
facebook.png instagram.png twitter.png linkedin.png
header breaking 180

1. Februar 2021
Öffnungsschritte wichtiges Signal für Betriebe & Jobs
 

die heute bekannt gegebenen Öffnungsschritte für den Handel und die körpernahen Dienstleistungen sind sowohl psychologisch als auch wirtschaftlich entscheidend für tausende Existenzen in unserem Land.


Die Betriebe, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Menschen im Land bekommen dadurch endlich die schon so dringend notwendige Perspektive für einen Weg aus der Krise. Die Regierung hat damit die richtige Balance zwischen gesundheitlichen Notwendigkeiten und wirtschaftlicher Vernunft gewählt, der nach den monatelangen Lockdowns sowohl wichtig für die Stimmung im Land als auch das wirtschaftliche Überleben unserer Betriebe ist. Bei der Bewältigung der Krise geht es immer um eine Güterabwägung medizinischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Aspekte, die gesamthaft gesehen werden müssen.
 

 

Wir haben einen umfangreichen, bestens ausgestatteten Werkzeugkoffer mit professionellen Sicherheits- und Präventionskonzepten zur Verfügung, der Öffnungen ermöglicht und den wir so breit wie möglich einsetzen sollten. Die heimischen Unternehmen haben außerdem vielfach gezeigt, dass sie höchst professionell vorgehen. Sie leisten hier zusätzlich mit Testungen im eigenen Betrieb wertvolle Beiträge. Als nächster Schritt müssen diese Betriebe auch rasch in die Test- und Impfstrategie des Bundes eingebunden werden. Das heißt betriebliche Tests müssen gleich wie staatliche Tests behandelt, anerkannt und finanziell unterstützt werden.

Öffnungsperspektiven für alle Branchen schaffen

Aber auch Betriebe, die jetzt noch nicht öffnen dürfen, brauchen Planungssicherheit, rasche Entscheidungen und klare Perspektiven. Insbesondere Branchen wie Gastronomie, Veranstalter oder Hotellerie haben lange Vorlaufzeiten und benötigen im Februar eine klare Öffnungsperspektive.

 
 
Herzliche Grüße

 
 
Dr. Harald Mahrer
Präsident der WKÖ
  Karlheinz Kopf
Generalsekretär der WKÖ
   
 
 
 
Impressum
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: +43 (0)5 90 900
management@wko.at
www.wko.at
Links
Newsletter weiterleiten
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz
Datenschutzgrundverordnung
E-Mail im Browser darstellen.
WKO20LOGO203 1
Facebook202 1 Twitter 1 WIFI202 4
header20newsletter20neu c6bd698f ff1d 49eb 8cb5 0ccba3af21d2
Adobe Stock
News-Update
 
17. Jänner 2021: Info-Service für Burgenlands Betriebe
 
<